Dinosaurier Malbuch 1 – wir erkunden Farbvarianten für den Dilophosaurus

Wie sahen Dinosaurier überhaupt aus?

Niemand weiss ja so ganz genau, wie Dinosaurier eigentlich ausgesehen haben. Es gibt ziemlich gut erhaltene Skelette, daraus kann man dann ja in etwa die Körperformen rekonstruieren. Aber wenn es um das äussere Aussehen wie zum Beispiel die Farben geht, wird es schon etwas schwieriger. Man weiss nämlich in vielen Fällen nicht einmal, ob der jeweilige Saurier Fell oder Federn, Schuppen und eine glatte Haut usw. hatte. Ganz zu schweigen davon, welche Farben die dann hatten. Wenn wir in das Tierreich schauen, finden wir viele verschiedene Muster und Farben auf die wir selber so warscheinlich nie gekommen wären. Ich habe mir mal vorgenommen einen Dilophosaurus in verschiedenen Versionen anzumalen und ich finde, er wirkt jedesmal komplett anders.

Ein paar Fakten über den Dilophosaurus:

Er lebte nach heutigen Erkenntnissen vor etwa 175 Millionen Jahren, war ca. 6 Meter lang und wog etwa 500kg. Man geht davon aus, dass er ein schneller Raubsaurier war, der seine Beute wie z.B. ein Löwe im Sprint erbeutete. Besonders auffällig an ihm sind seine beiden Kämme auf dem Kopf gewesen.

So bin ich vorgegangen:

  • Ich habe mir überlegt, welche “Hülle” für diesen Dino am besten passen könnte. Bei meinem Beispiel nehme ich einmal Fell und zweimal glatte Haut.
  • Dann habe ich nach Tieren gesucht, die dafür passen könnten. Für Fell habe ich kurzes glattes Fell gewählt und als Inspiration bei den Antilopen geschaut. Für die Version mit glatter Haut habe ich im Internet bei den Echsen nach Ideen gesucht. Diese Beispiele haben mir gut gefallen:

Zum Anmalen habe ich hier Aquarell Farbstifte verwendet. Das sind wasservermalbare Buntstifte. Damit bekommt man gute Farbverläufe hin und man sieht die Striche nicht so doll. Bei normalem Papier sollte man aber nicht zu viel Wasser verwenden, weil sich das Blatt sonst wellt. Wenn man es im ganz leicht feuchten Zustand presst ( also z.B. zwischen Zeitungsblätter legt und dann ein schweres Buch drauf legt, bekommt man es aber wieder einigermaßen glatt. Wasser habe ich diesmal aber nicht benutzt. Eine Materialliste mit Sachen, die ich selber verwende, findest Du hier. Du kannst aber auf jeden Fall auch andere Farben nehmen.

Wenn Du auch mal Deine eigene Version ausprobieren willst, lade Dir gerne mal hier das Bild vom Dilophosaurus herunter. Falls Du es bei Instagram postest, vergiss nicht den hashtag #dinochallenge, damit ich es sehen kann. Ich bin gespannt!

Das Ergebnis:

So sind jetzt meine Farbversionen vom Dilophosaurus geworden. Was meinst Du? Welche Version passt am besten?

Mehr Dinosaurier zum Anmalen findest Du in meinem Dinosaurier Malbuch auf Amazon.